05971 984 7370 | Kontakt | Aktuelles

Der Mensch im Mittelpunkt - wichtige Informationen zu Beginn

Eine präzise Diagnostik mit modernen Methoden und Verfahren erfasst die individuelle Situation jedes Patienten und hilft uns, das bestmögliche Behandlungsergebnis für Sie zu erzielen.

 

Bei Kieferpunkt ist uns wichtig, dass immer der Patient als das komplexe System Mensch im Mittelpunkt steht.

– Dr. Mark Plachtovics

Anamnese

Vor Beginn der Behandlung bitten wir Sie, einen Anamnesebogen auszufüllen, der vom behandelnden Arzt ausgewertet wird. Wir erhalten alle notwendigen Informationen zu Ihrer medizinischen Vorgeschichte, möglichen Erkrankungen und Therapien sowie zu den von Ihnen eingenommenen Medikamenten.

Beratungsgespräch

Vor jedem operativen Eingriff führt der operierende Arzt ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem mögliche Behandlungsalternativen aufgezeigt werden. Wir möchten, dass Sie bestmöglich aufgeklärt und alle Ihre Fragen beantwortet werden.

2D- und 3D-Röntgentechnik

Kieferpunkt setzt als spezialisierte Einrichtung auf modernste Röntgentechnologie, denn dank leistungsfähiger digitaler und dreidimensionaler Röntgentechnik kann der Ablauf und der Umfang des operativen Eingriffs genauer geplant werden als mit der herkömmlichen Röntgentechnik. Durch eine genaue Diagnostik der Befunde wird der Eingriff möglichst kurz gehalten und das Ergebnis präziser.

Im Vergleich zur konventionellen zweidimensionalen Röntgentechnik ist die Belastung durch Röntgenstrahlen beim digitalen Röntgen deutlich reduziert. Und auch beim dreidimensionalen Bildgebungsverfahren ist die Strahlenbelastung des Digitalen Volumentomographie (DVT) im Vergleich zur Computertomographie (CT) so minimal wie möglich.

Ein weiterer Vorteil dieser Technik: Die Bilder stehen in digitalisierter Form in jedem Behandlungszimmer und jederzeit zur Verfügung stehen. Da sie auf einer Folie und nicht als Film gespeichert werden, vermeiden wir außerdem umweltschädliche Chemikalien.

Digitales 2D-Röntgen

Wir nutzen in unserer Praxis eine moderne digitale Röntgentechnik, die als Weiterentwicklung des analogen Verfahrens für den Patienten auch mit einer geringeren Strahlenbelastung einhergeht. Mit dieser moderneren Technik können wir Aufnahmen eines Einzelzahnes aber auch Panoramaaufnahmen aller Zähne sowie des Ober- und Unterkiefers, der Kieferhöhle und des Kiefergelenks anfertigen, da das Röntgengerät im Halbkreis um den Kopf fährt. Dies hat den Vorteil, dass Entzündungen darstellbar sind und die Lage von noch nicht herausgewachsenen Weisheitszähnen und von Wurzelkanälen bestimmt werden können. Die Bilder sind sofort verfügbar und können dank der digitalen Vernetzung unserer Praxis in jedem Behandlungsraum abgerufen werden.

3D-Röntgen - Digitale Volumentomographie (DVT)

In der Zahnmedizin und Kieferchirurgie ist die DVT (Digitale Volumentomografie) ein sehr modernes und noch eher neues Verfahren der digitalen Bildgebung, das speziell für den Kopfbereich entwickelt wurde. Mit einer hohen Auflösung bei gleichzeitig geringer Strahlenbelastung werden dreidimensionale Querschnittsaufnahmen erstellt, die mittels eines Computerprogramms zu einem Gesamtbild des Kiefers zusammengefügt werden können. Dies erlaubt dem Operateur, sensible Strukturen im Kiefer wie Nervenbahnen oder den Kieferknochen in der Tiefe zu erkennen sowie die genaue Insertionsstelle für ein Implantat zu bestimmen. Auch pathologische Prozesse im Knochengewebe und den angrenzenden Strukturen werden detailgenau dargestellt und geben Auskunft über die genaue Position des Defektes.

Die Vorteile des DVT:

  • Wir erhalten ein präzises und aussagekräftiges Bild der anatomischen Verhältnisse, die die Grundlage für eine gute Diagnostik bilden
  • Insbesondere bei Implantationen gibt ein DVT wichtige Informationen für eine präzise Planung, die wir dann sicher und schonend umsetzen
  • Unsere Diagnostiker haben jahrelange Erfahrung in der Auswertung dreidimensionaler Bilder, auch hinsichtlich pathologischer Befunde
  • Die Strahlenbelastung ist im Vergleich zu anderen bildgebenden Verfahren wie der Computertomographie (CT) deutlich strahlenreduziert

 

Bitte beachten Sie: Röntgenaufnahmen mit dem digitalen Volumentomographen (DVT) gehören nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Zu den Kosten informieren wir Sie jederzeit gerne.

 

Bei einer Implantation möchten wir im Vorfeld so genau wie möglich planen und keine Überraschungen erleben, z.B. dass zu wenig Kieferknochen vorhanden ist oder der Nerv sehr nah an der Zahnwurzel verläuft. Wenn die zweidimensionale Röntgendiagnostik hierfür nicht genügend Informationen liefert, besteht die Möglichkeit, die Implantation vor der Operation computergestützt am Bildschirm zu planen.

Hierzu fertigt unser DVT dreidimensionale Schichtaufnahmen Ihres Kiefers an. Diese Einzelbilder werden mit Hilfe eines Computerprogramms zu einem kompletten Bild Ihres Kiefers zusammengesetzt, das dann von allen Seiten betrachtet und vermessen werden kann. Somit kann schon vor der Operation die optimale Position und Größe der Implantate festgelegt werden.

 

 

Erklärung der Röntgenbilder

Die Vorteile der 3D-Planung:

  • Der Implantologe erhält bereits vor der Operation ein genaues Bild der Knochenanatomie und insbesondere der sensiblen Strukturen wie Nervenbahnen
  • Die optimale Position und Größe der  Zahnimplantate kann bereits vor der Operation bestimmt werden
  • Die vorhandene Knochenstruktur kann optimal ausgenutzt und ein eventuell notwendiger Knochenaufbau vermieden werden

Das Entscheidende: Die 3D-Planung bietet für Sie mehr Sicherheit.

Befundung und Befundbesprechung

Wir setzen in unserer Praxis die Digitale Volumentherapie (DVT) ein, da sie nachweislich die zahnmedizinische Diagnostik und Therapieplanung erheblich verbessert. Die einzelnen Aufnahmen werden von Dr. Matschke und Dr. Plachtovics in allen Aspekten systematisch und fachgerecht ausgewertet und befundet. Ein besonderes Augenmerk wird gelegt auf

  • die Prüfung aller vorkommenden anatomische Strukturvarianten, die zu einer Beeinträchtigung der geplanten Therapie führen könnten
  • das fühzeitige Erkennen möglicher pathologischer Veränderungen, um diese zu therapieren und in die Behandlung einzubeziehen

Beide Ärzte verfügen über einen DVT-Fachkunde-Nachweis, entscheidend ist vor allem aber auch die jahrelange praktische Übung und Erfahrung. Als langjähriger Leiter eines dentalen Röntgeninstitus ist Dr. Plachtovics ergänzend besonders versiert im Umgang mit der speziellen Software eines DVTs.

Die Ergebnisse und die sich anschließende Therapie besprechen wir natürlich persönlich und ausführlich mit Ihnen.